"Und Gott lachte... oder wie man sich Löwen vom Hals hält"

Kurzinhalt: Rom im Jahre 60 n. Chr. ist gezeichnet durch Bürgerunruhren, Korruption, eine Wirtschaftskrise und dem Verlust religiöser Werte. Nero, der Kaiser von Rom lässt alle Christen im Römischen Reich verfolgen. Deshalb befinden sich auch die kürzlich getauften griechischen Sklaven, Cornelius und Titus, die im Hause des Senators Flavius Nerva als Pantomime dienen, in größter Gefahr. Wenn es ihnen nicht gelingt, den Senator zu unterhalten, werden sie den Löwen zum Fraß vorgeworfen. Trotz der herrschenden Christen- verfolgung sind die beiden so Feuer und Flamme für Jesus, dass sie einen schwerwiegenden Fehler begehen: Gegenüber Flavius Nervus stellen sie die Behauptung auf, dass es nur einen Gott gibt und... dass dieser lacht. Diese - gegenüber den Göttern des Pantheon ketzerische Aussage - lässt Flavius Nerva vor Wut rasend werden. Er gibt den beiden eine Stunde Zeit, ihre Behauptung zu unter- mauern. Wie schaffen sie es rechtzeitig, die Stelle in der Bibel zu finden, in der Gott lachte? Gibt es einen Plan B? Dauer: 1h 45 min

Tourdaten

Fotogalerie als kleiner Vorgeschmack

und gott lachte